Bear Paw Tutorial – FPP

Gleich nachdem von den 6Köpfe12Blöcke-Blöcken der August am ersten September genäht war, habe ich mich an den September gemacht. Dieses mal die Bärentatze, also Bear Paw, von Verena. Da ich bei vielen gelesen habe, dass sie Probleme mit dem Papier-Nähen der Krallen hatten, habe ich mich entschlossen, einmal jeden kleinen Schritt zu fotografieren. Ich hoffe, dass ich damit vielleicht einigen von euch noch ein wenig helfen kann.

Ich habe alle Krallen-Teile als Dreiecke zugeschnitten, jeweils aus halbierten 3 Inch Quadraten. Auch alle anderen Teile habe ich zugeschnitten, und alles erst einmal ausgelegt. Dazu habe ich dann die Ausdrucke fürs Papier-Nähen dazugelegt. Dabei kommt das Gedruckte nach unten, und dann muss es, wenn man von oben durch das Papier gucken würde, genau so aussehen, wie die Stoffteile auch liegen. Ich denke, die Bilder sprechen für sich.

Vorbereitung für die erste Naht:

Die erste Naht:

Trimmen (beide Seiten):

Vorbereitung zur zweiten Naht:

Die zweite Naht:

Vorbereitung zur dritten Naht:

Die dritte Naht:

Außen trimmen und fertig:

Nach dem letzten Bügeln nehme ich dann das Papier komplett raus. Dazu noch einmal das Papier an den Nähten knicken, eine Seite festhalten nahe der Naht, und die andere Seite vorsichtig abreißen, fast wie eine Briefmarke abreißen. Stück für Stück, mit etwas Geduld ist schnell das ganze Papier ab. Dann nähe ich alles zusammen. Bei den letzten beiden Nähten (das lange Zwischenteil, ist natürlich auch noch zusammengenäht worden vorher) nähe ich einmal von der Mitte aus zur einen Seite, und dann wieder von der Mitte zur anderen Seite. So bekomme ich die Treffpunkte der Nähte genauer aufeinander, ohne dass sich etwas verschiebt:

Und geschafft!

7 Gedanken zu „Bear Paw Tutorial – FPP

  1. Wow….sooo eine Ausführliche Anleitung, da kann ja nun nichts mehr schief gehen…ich habe mir dieses mal die Hintergrundflächen markiert und dann ging das auch super ein einem Durchgang…deine Bärentatze sieht klasse aus….die Stoffe gefallen mir sehr gut. 🙂

    Viele liebe Grüße die Nähbegeisterte

  2. Tolle Anleitung und der Blog ist sehr schön gemacht – schlicht wie ich es mag. Nur was … dann nehme ich das Papier raus … heißt ist mir nicht so ganz klar, kann man das wirklich abreißen, verzieht man dabei den Stoff nicht … sorry, ich hab das noch nie gemacht. Liebe Grüße Ingrid

    1. Ja, im Prinzip wirklich abreißen. Ich knicke einmal die genähten Linien, dann ist es quasi wie Briefmarken abreißen. Natürlich nicht mit Gewalt, sondern mit Gefühl, und ggf. die eine Seite festhalten nahe der Naht, und die andere reißen. Einfach mal probieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.